Leider erhielten wir in der letzten Woche die traurige Nachricht, dass unser ehemaliger Abteilungsleiter und Gründungsmitglied Willi Henneberg am 23.06.2022 im Alter von 74 Jahren verstorben ist.

Willi Henneberg, gelernter Steinmetz, verschrieb sich nach seiner aktiven „Federball-Karriere“ voll und ganz dem Nachwuchs und gründete zusammen mit zwei Mitstreitern im Jahre 1974 die Sektion Federball der BSG Chemie Unterpörlitz. Jahrelang leitete er mehrmals in der Woche das Schüler- und Jugendtraining, und trotz widriger Trainingsbedingungen schaffte er es immer wieder Talente zu entdecken und zu fördern. Unvergesslich für ihn, sicherlich das Jahr 1988. Hier schaffte er es mit der Schülermannschaft bis auf Platz 6 bei der Endrunde zur DDR-Mannschaftsmeisterschaft, nachdem der Bezirksmeistertitel schon errungen wurde und man sich in der Zwischenrunde auch noch gegen die Sieger der Bezirke Gera und Erfurt behaupten konnte. Im selben Jahr konnte er als Trainer die Erwachsenen-Mannschaft auch noch zum erstmaligen Gewinn des FDGB-Pokals führen. Weitere Medaillen bei DDR-Meisterschaften konnte er als Trainer mit einigen seiner Schützlinge erspielen, wie auch unzählige Bezirks- und Landesmeistertitel vor und nach der Wende! Noch bis zum Schluss erzählte er in Gesprächen über diese Erlebnisse mit „seinen Federballern“, wie er die Mitglieder der jetzigen Abteilung Badminton liebevoll nannte. Willi war über 40 Jahre im Verein tätig, allein 30 Jahre davon als Abteilungsleiter. Viele Wochenenden verbrachte er mit dem Nachwuchs, Reisen mit dem Zug bis nach Greifswald nahm er auf sich, um diesen zu fördern. Er war für viele mehr als nur ein Trainer und hatte immer ein „offenes Ohr“ für Probleme aller Art! Aber auch ganz typisch für ihn, er war auch oft kritisch und erhob auch mal den mahnenden Zeigefinger, wenn es die Situation erforderte.

Seit ein paar Jahren verwehrte ihm dann leider die Gesundheit den Weg in die Turnhalle und dennoch stand er bis zum Schluss als Ratgeber zur Seite. Den Besuch des Höhepunktes in 50 Jahren Unterpörlitzer Badminton, die Ausrichtung der Deutschen Jugendmeisterschaften, musste er am Morgen des Finaltages leider schon aus gesundheitl. Gründen absagen! Wenn er es gesehen hätte, wäre er sicherlich wieder stolz gewesen, auf seine „Federballer“.

Wir werden Willi in unseren Gedanken und in unserem Handeln für unseren doch so schönen Sport in Erinnerung behalten und ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Lieber Willi, Danke für Alles!

Jörg Schumann und Michael Otto
(Abteilungsleitung Badminton)